VIDEOS ZUM THEMA FOTOGRAFIE

06.04.2022

WELCHE KAMERA SOLL MAN ALS FOTOGRAF:IN KAUFEN?

Es gibt viele Kaufempfehlungen und ist einem ständigen Wandel unterworfen. Vor allem kommt es auf die Anwendung an bzw. ist noch wichtiger, dass man beim Kauf auf die Objektivwahl achtet. Es macht keinen Sinn, wenn ich die "beste" Kamera habe aber beim Objektiv spare.

 

Ein paar Dinge, auf die man achten soll:

  • Einsatzbereich. Event, Industriefotografie, Portraits, ...
  • Man sollte mind. zwei Kameras haben, je nach Einsatzbereich
  • Objektivwahl. Welches Objektiv ist für welchen Einsatz ideal
  • Wahl, ob Spiegelreflex (DSLR) oder spiegellose Systemkamera (DSLM). Pauschal kann nicht beantwortet werden, welche "besser" ist - für jede gibt es Vor- und Nachteile.
  • Bildqualität / Auflösung. Je nach Einsatzbereich sollte man achten, dass bei der Kamera auch genug Auflösung vorhanden ist. Wenn man nicht für die Presse oder im Video-Bereich arbeitet, sollte die Auflösung schon bei ca. 40 Megapixel Vollformat-Sensor liegen. Aber es kann auch eine 24 Megapixel-Kamera für den eigenen Einsatzbereich ausreichend sein (zB Eventfotografie). Bei Industriefotografie sollte man schon überlegen, ob man nicht zum Mittelformat wechselt, was aber hohe Investitionen bedeutet. Auch zu bedenken ist, dass bei höheren Auflösungen auch die Bearbeitung, das Rendering, ..., mehr Zeit und Rechnerleistung in Anspruch nimmt. Bei Reisefotografen zB sollte man eher darauf achten, dass das Kamera-Equipment leicht und klein ist und oft genügen hier auch 24 Megapixel.
  • Wirtschaftlichkeit. Wie lange braucht die Amortisation? Man sollte bedenken, dass man Kameras alle paar Jahre erneuern sollte und dies muss sich in dieser Zeit auch rechnen. Darum sollte auch beim Kunden ein Bereich kalkuliert werden, der die Abwertung des Equipments abdeckt. Dazu kommt noch, dass man dieses Equipment gut versichern sollte.
  • Wartung / Reparatur. Man sollte auch bedenken, ob man eine gute Wartungsfirma in der Nähe hat für das System, das man kauft.
  • Wiederverkauf. Auch sollte man beachten, dass "altes" Kameraequipment wieder verkaufbar sein sollte. Daher sollte man sich in Kauf-Portalen umsehen, welche Kameras einen guten Absatz haben. "Exotische" Kameras sind auch schwerer wieder loszuwerden, wenn man sich neues Equipment zulegt.

Zusammenfassend ist realistisch, dass man mindestens ab 10.000,- EUR kalkulieren sollte für ein Profi-Grundequipment - dh. man sollte ungefähr 500,- EUR pro Monat mindestens für die Abwertung kalkulieren. Darunter wird man als FotografIn wahrscheinlich kein ausreichendes Profi-Kamera-Equipment kaufen können (außer ev. gebraucht, was aber bedeutet, dass man nicht auf dem letzten Entwicklungsstand arbeitet). Dazu kommt noch etwaiges Licht-Equipment, ...

Ein paar der gängigen Kamera-Marken:

Sony - https://www.sony.at/electronics/kameras 

Nikon - https://www.nikon.at

Canon - https://www.canon.at/cameras/ 

Fujifilm - https://fujifilm-x.com

Leica - https://leica-camera.com

Profi-Fotografie.at

in Kooperation mit www.messeplatz.at
Letzte Änderung: 19.05.2022

(L:6-Det6/K:2017005) / lc:1031 / cp:1252 | © superweb.at/v17