BEITRÄGE VON & FÜR PROFIFOTOGRAFINNEN

15.06.2022

Lieferverzögerungs-Meldung nach 27 Tagen!

Liebe BerufskollegInnen,

 

Ich bin dafür, möglichst bei heimischen Händlern einzukaufen und nicht direkt beim Hersteller, um Wertschöpfung im Lande zu schaffen, musste aber leider meine übliche Entscheidung dieses Mal bereuen:

Verlauf / Case Studie

Am 13.5.2022 bestellte ich bei Media Markt, da dort das gewünschte Produkt INKL. ZUBEHÖR (DJI Drohne MINI 3 pro + "Fly More"-Paket) online als lieferbar ausgewiesen war und ich immer zuerst bei heimischen Händlern schaue, ob Ware erhältlich ist, bevor ich im Ausland einkaufe.

 

Nachdem ich aufgrund dieser Lieferbarkeit bestellte (bei anderen Shops war dies nicht der Fall, da wurden viel spätere Lieferzeiten angegeben) und der Betrag von meiner Kreditkarte abgebucht wurde, kam ohne Hinweis auf eine Liefer-Verzögerung die Teillieferung (nur die Drohne mit Rechnung, wo auch nur die Drohne ausgewiesen war, dh. nur ein Teil). Nachdem ich mehrmals telefonisch nachfragte, wann nun der Rest käme, wurde ich immer wieder vertröstet, dass die Antwort schriftlich kommen würde (Anmerkung: es ging um Akkus, ohne die das Produkt nicht gewerblich einsatzfähig gewesen wäre sondern nur für Testzwecke, da die Akku-Laufzeit eines Akkus zu kurz ist für sinnvolle Einsätze).

 

Also wartete ich geduldig weiter auf diese Information, die am 9.6.2022 (! - also beinahe 4 Wochen später, obwohl wahrscheinlich gleich klar sein hätte können, dass die Ware nicht lieferbar ist) kam, wo mir eine voraussichtliche Lieferung mit 29.7.2022 (!) avisiert wurde mit dem Hinweis, dass noch kein Kaufvertrag zustande kam (Anmerkung: der Betrag wurde schon vollständig am 13.5. abgebucht bei mir). Außerdem war am 10.6. online (Screenshot vorhanden) die neue Lieferzeit mit 12.-14.7.2022, also früher als meiner, wobei ein Monat vorher bestellt wurde, angegeben, was ich auch befremdlich fand.

 

Nach einer kurzen Überlegensphase, wie ich nun weiterverfahren sollte, fasste ich den Entschluss, direkt beim Hersteller anzufragen und erhielt am gleichen Tag die Antwort, dass das notwendige Zubehör lagernd ist und ich bestellen kann, was ich tat und die Bestellung am 13.5.2022 versandt wurde. Natürlich stornierte ich am 10.6. den Teil der Bestellung bei MediaMarkt und erhielt am 14.6. die Information, dass der Betrag nun rückgebucht wurde.

Unbeantwortete Fragen an Media Markt:

  • Wieso wird die Ware als lieferbar ausgewiesen, wenn dem nicht so ist?
  • Wieso ist es Media Markt nicht möglich, genauso rasch wie ich, die Ware zu erhalten und ich müsste 2,5 Monate darauf warten anstatt wie ich 1 Woche direkt bei DJI?
  • Wieso wurde in der Zwischenzeit die Lieferzeit früher angegeben als mein avisierter Termin, wobei ich ein Monat vorher bestellte?

Auf meine Anfrage beim MediaMarkt erhielt ich (mehrmals) die gleichen / ähnlichen Antworten wie folgt:

"Bitte haben Sie auch Verständnis dafür, dass wir auf die zuverlässige Belieferung durch die Hersteller angewiesen sind und es manchmal vorkommt, dass auch wir erst vom einem Lieferverzug erfahren, wenn die Ware an uns nicht wie erwartet geliefert wird."
(Der Liefertermin wurde online nach der langen Zeit gelöscht. Das "Lustige" oder eher Befremdliche war vor allem die letzte Antwort, wo darauf hingewiesen wurde, ich solle mich doch online über die Lieferzeit informieren, obwohl bekannt war, dass die Ware storniert wurde und vom Hersteller direkt bereits unterwegs ist zu mir)

 

Wenn es nun anscheinend nicht einmal einem Unternehmen in der Größe eines Media Markts möglich ist, innerhalb eines Monats die Ware, die ich als Endkonsument innerhalb einer Woche erhalte, zu liefern, kann ich mich nur wundern.

 

Vor allem sollten Liefertermine nicht falsch bzw. irreführend angegeben werden - ich persönlich halte dies für grobe Täuschung des Endkonsumenten und nicht für vertrauenswürdig. Hätte Media Markt gleich reagiert, dass es zu so einer Verzögerung kommen kann, hätte ich schon gleich zu Beginn bei DJI direkt bestellen können und somit auch früher arbeiten können. (Trotzdem wundert mich, dass ich bei DJI die Ware sehr viel rascher erhalte als ein Media Markt, der ja mindestens die gleichen Voraussetzungen wie ich hat)

 

Ich werde wohl in Zukunft gleich beim Hersteller einkaufen müssen bzw. auf jeden Fall nicht mehr bei Händlern, die so agieren wie in diesem Fall Media Markt, denn solch Verhalten zerstört den heimischen Markt. Auch Hersteller sind hier in der Kritik, dass diese den Direkthandel forcieren und so heimische Händler "ausschalten" - umso mehr sind Händler gefordert, besseren und raschen Service zu bieten in der heutigen Zeit. Ich würde es gerne unterstützen, was mir aber bei solchen Vorfällen wie diesen schwer gemacht wird.

 

UPDATE 18.6.2022: Heute habe ich von dji 1 Woche nach Bestellung direkt die Ware erhalten, die lt. von Media Markt nicht lieferbar ist. 

UPDATE 21.6.2022: Heute habe ich von Media Markt ein Angebot erhalten, einen Geschenkgutschein zu erhalten. Zumindest ein positives Zeichen, auch wenn der Geschenkgutschein nicht dem entspricht, was durch Verdienstentgang hier geschädigt wurde.

 

Euer

Manfred Scheucher

 

PS: ich habe Media Markt darauf hingewiesen, dass ich diese Erfahrung online mit meinen BerufskollegInnen und Konsumenten teilen möchte, aber dem Unternehmen auch die Gelegenheit gebe, sich dazu zu äußern und die Fragen zu beantworten, was leider mehrmals mit Standard-Antworten übergangen wurde. Fehler können überall passieren, aber Kunden in so einem Fall zu ignorieren und mit Standard-Antworten zu ärgern, könnte eventuell ein größerer Fehler sein. Ich denke nicht, ich bin alleine mit solchen Erfahrungen. Offensichtlich bin ich mit der ungenügenden Bewertung für Media Markt nicht alleine: BEWERTUNG AUF TRUSTPILOT

19.05.2022

© WKO Berufsfotografie Österreich

Die Ausgaben des "Fotoportfolio"-Magazins (E-Book) der Bundesinnung Berufsfotografie Österreichs für BerufsfotografInnen finden Sie auf:

 

» https://berufsfotografie-oesterreich.at/portfolio/

» AKTUELLE AUSGABE 2/2022 (E-Book)

26.04.2022

© stock.adobe.com/Marco2811

Immer öfter sehe ich ORF-Beiträge, die von privaten Personen (oder auch gewerblichen), ohne der dazu notwendigen Nutzungsbewilligung einzuholen, hochgeladen werden. Ich habe allgemein nachgefragt, wie der ORF dazu steht, und nachstehende Antwort erhalten (ohne Namen zu nennen natürlich):

 

"Der ORF erteilt für eine Verwendung von Sendungen und Sendungsteilen auf Social-Media-Plattformen wie Facebook, oder YouTube grundsätzlich keine Zustimmung und behält sich daher das Recht vor, einzelne Uploads als Urheberrechtsverletzung zu melden. Zulässig ist es lediglich, Inhalte welche auf der ORF-TVthek online abrufbar sind, auf Ihrem Social-Media-Auftritt zu verlinken. Falls gewünscht ist, ORF-Beiträge z.B. auf einer Homepage zur Verfügung zu stellen, wäre diesbezüglich die zuständige Stelle bei der ORF-Enterprise unter footagesales@orf.at zu kontaktieren."

 

Das heißt im Klartext, dass es teuer kommen kann, wenn man dies macht - als Gewerbliche(r) ist es noch gefährlicher. Auch wenn es sehr viele machen, es erwischt auch viele. Urheberrecht wird leider immer mehr missachtet - was wir FotografInnen bei Fotos nicht mögen, sollte man auch mit anderen geschützten Werken wie Texte, Videos, Grafiken, ..., auch nicht machen.

 

Euer

Manfred Scheucher

www.profi-fotografie.at

13.04.2022

Der/Die "Zertifizierte(r) BerufsfotografIn" (ZBF+) ist ein Kompetenzsiegel für die Berufsfotografie und wurde von der Bundesinnung gemeinsam mit dem WIFI entwickelt, da seit 2013 die Fotografie ein freies Gewerbe wurde und es keine Meister-Qualifikation mehr gibt. Der ZBF+ muss alle 4 Jahre neu beantragt werden.

 

Grundlage für den ZBF+ ist das Zertifikat "Zertifizierte(r) BerufsfotografIn" (ZBF)

Erstzertifizierung

€ 320,-

Rezertifizierung nach 4 Jahren

€ 200,-

 

» mehr Information dazu auf WKO.at

 

» Zum Bundesgesetz-Blatt

Download 220311bundesgesetzblatt98Verordnung.pdf

04.04.2022

Die Bundesinnung der Berufsfotografie Österreich hat die aktuellen Bildhonorare (marktübliche Entgelte) herausgegeben:

» PDF-Download der Bildhonorare auf rsv-fotografen.at

 

Den Online-Honorarrechner für das Fotografiegewerbe findet man auf

» https://rsv-fotografen.at/rechner/

 

Weitere Infos auf https://rsv-fotografen.at

03.04.2022

Dieses Portal wurde von Manfred Scheucher, selbst Berufsfotograf und Werbeagentur, für Profi-FotografInnen eingerichtet, um die Vielfalt dieses Berufs zu zeigen und um WIN-WIN-Situationen zu schaffen - darum habe ich/wir (ich bin nicht alleine) ein besonders günstiges Paket geschnürt, das für jede(n) leistbar ist, um nicht zu sagen, gar nicht ins Gewicht fällt im Jahresbudget. Auch wenn derzeit noch wenige hier präsentieren (es wurde bisher nicht beworben, was sich aber durch rege Teilnahme ändert), sind diese Präsentationen bereits sehr gut auffindbar.

 

Hier dürfen ausschließlich BerufsfotografInnen aus Österreich mitmachen.

» zu den Informationen

#berufsfotografenooe #berufsfotografenoesterreich #berufsfotografen #profifotografen #profifotografinnen #berufsfotografinnenooe #berufsfotografenooe #berufsfotografieooe

01.04.2022

Die Bildrecht GmbH aus Wien nimmt Rechte und Vergütungsansprüche im Bereich der bildenden Kunst, Architektur, Fotografie, Grafik, Illustration, Design, Tanz & Choreografie wahr. Diese Tätigkeit übt sie gemäß Verwertungsgesellschaftengesetz i.d.g.F. aufgrund ihrer Wahrnehmungsgenehmigung (konsolidierte Fassung vom 02.08.2016) aus. Die Gesellschaft ist nicht auf Gewinn ausgerichtet, ihr Zweck ist die Förderung der wirtschaftlichen, rechtlichen und künstlerischen Interessen der von ihr vertretenen Bezugsberechtigten.

 

Die Mitgliedschaft ist kostenlos.

Durch Abschluss eines Wahrnehmungsvertrags autorisieren Sie die Bildrecht zur Wahrnehmung Ihrer Rechte.

 

Ein Beitritt ist sinnvoll, wenn Sie insbesondere die Vorteile von Pauschalvergütungen und Rahmenvereinbarungen nutzen wollen, die die Bildrecht für ihre rund 6000 Mitglieder mit Medienpartnern wie Zeitungen und TV, sowie mit Museen und Kollektivpartnern (Bund, Land, Wirtschaftskammer) für die Bildnutzung ausverhandelt hat. Sie profitieren damit einerseits von den Pauschalzahlungen dieser Institutionen und andererseits von den Kooperationen mit unseren nationalen und internationalen Partnern.

 

Ihre Mitgliedschaft schmälert keinesfalls die Chance auf Veröffentlichung Ihrer Werke, sondern im Gegenteil bevorzugen viele Medienpartner Bildnutzungen, die mit der Bildrecht bereits pauschal geregelt sind.

 

Die Möglichkeit, der Bildrecht beizutreten besteht unabhängig von Staatsbürgerschaft und Wohnsitz.

(Quelle: bildrecht.at)

 

Services: https://www.bildrecht.at/bildurheberinnen/services/ 

 

www.bildrecht.at

31.03.2022

Neues Logo der Bundesinnung Berufsfotografie Österreich

Seit 31.3.2022 ist die Website der österreichischen Bundesinnung der BerufsfotografInnen (Berufsfotografie Österreich) online.

 

Eine allgemeine Informationsseite rund um die Berufsgruppe Fotografie inkl. Verlinkung zum WKO-Verzeichnis der BerufsfotografInnen.

 

www.berufsfotografie-oesterreich.at

26.02.2022

Sie suchen eine(n) BerufsfotografIn / ProfifotografIn und wissen nicht, worauf Sie achten sollen? Hier ein paar Tipps dazu:

  • Fragen Sie nach Referenzfotos
  • Fragen Sie nach der Erfahrung des/der FotografIn
  • Fragen Sie nach, ob auch ein Gewerbeschein besteht, da dies ua. gewährt, dass etwaige Reklamationen auch ordentlich abgewickelt wird
  • Fragen Sie nach, ob der/die FotografIn auch firmenhaftpflichtversichert ist, da Sie bei Schäden ansonsten meist auf diesen "sitzen bleiben" (auch bei Verletzungen, die durch den/die FotografIn entstehen sollten, gibt es ansonsten nur eine private Haftung und die kann problematisch werden, wenn es zB zu Krankenhausaufenthalten kommt oder größeren Schäden)
  • Achten Sie darauf, dass der/die FotografIn Ihnen auch menschlich zusagt und sympathisch ist, da dies Grundvoraussetzung für vertrauensvolles Miteinander beim Shooten ist.
  • Fragen Sie nach, wie der/die FotografIn fotografiert (Lichtsetzungen, Equipment)
  • Sollte ein(e) FotografIn nicht selbst Fragen stellen, dann sollten Sie schon einmal vorsichtig sein
  • Bei Billigstpreisen ist höchste Vorsicht geboten, denn am Ende haben Sie wahrscheinlich Fotos, mit denen Sie nicht zufrieden sind - ein(e) professionelle(r) FotografIn kalkuliert auch gut und zeugt von Erfahrung. Klingt das Angebot "zu gut um wahr zu sein", dann ist meist der Fakt gegeben, dass der/die FotografIn Sie am Ende mit unbrauchbaren Fotos beliefert. Ein guter Preis ist, wenn der/die ProfifotografIn auch etwas verdient. Dies erzeugt eine WIN-WIN-Situation und man kann so schon im Vorfeld eine Menge an Problemen vermeiden
  • Fragen Sie nach einer Vereinbarung vor Auftrag, dass alles, was ausgemacht wurde, schriftlich festgehalten wird - die größten Probleme entstehen meist dann, wenn man keine klaren Vereinbarungen trifft wie zB was man für den Preis erhält, Nutzungsbewilligungen, ... ist nichts vereinbart, so gilt das gängige Recht und das heißt, dass es im Zweifelsfall keine Nutzungsbewilligung erteilt ist - vor allem, wie die Nutzungsbewilligung für die Publizierung in Social-Media-Kanäle erteilt ist, wird oft übersehen.

Honorarrechner

Der zur Verfügung gestellte Honorarrechner gilt als Hilfestellung bei Preisfragen und liefert die Ergebniss aufgrund von Erfahrungswerten aus der Branche :

https://rsv-fotografen.at/rechner/

 

Dies waren nur ein kleiner Auszug an Fragen, die Sie an den/die ProfifotografIn richten sollten. Allgemein gilt, je besser vereinbart und abgeklärt, desto weniger "böses Erwachen" gibt es danach.

 

23.02.2022

Die Landesvertretung der FotografInnen in OÖ (WKO - Berufsfotografie OÖ)

findet man unter https://www.wko.at/branchen/ooe/gewerbe-handwerk/berufsfotografie/start.html

 

Wenn Sie Informationen über BerufsfotografInnen in Oberösterreich suchen, kann das Innungsbüro der Berufsfotografie OÖ weiterhelfen. 

Für Österreich zuständig:

Innung der Berufsfotografie

Wiedner Hauptstraße 63
1045 Wien

https://www.wko.at/branchen/gewerbe-handwerk/berufsfotografie/start.html

www.berufsfotografie-oesterreich.at 

Bei Rechtsfragen:

Die Leistungen des Rechtschutzverband (RSV) ist für nahezu alle österreichischen FotografInnen (Ausnahme NÖ) in der Grundumlage enthalten - der RSV vertritt FotografInnen kostenlos in Rechtsstreitigkeiten (bis zu einen gewissen Betrag) und ist auch für Fragen erreichbar - mehr Informationen auf:

https://rsv-fotografen.at/

Honorarrechner

Der zur Verfügung gestellte Honorarrechner gilt als Hilfestellung bei Preisfragen und liefert die Ergebniss aufgrund von Erfahrungswerten aus der Branche :

https://rsv-fotografen.at/rechner/

 

22.02.2022

Gendern ist ein wichtiges Thema, auch für uns. Daher haben wir dies auch bei profi-fotografen.at und treten nun mit www.profi-fotografie.at auf, um auch hier alle Menschen anzusprechen.

 

Vorhandene Domains, die noch unter einer Subdomain von messeplatz.at oder profi-fotografen.at publiziert sind, können auf Wunsch gegen einen geringen Aufpreis kostengünstig geändert werden.

Profi-Fotografie.at

in Kooperation mit www.messeplatz.at
Letzte Änderung: 04.07.2022

(L:61/K:2017005) / lc:1031 / cp:1252 | © superweb.at/v17