VIDEOS ZUM THEMA FOTOGRAFIE

28.03.2022

WAS KANN MAN GEGEN FOTO-DIEBSTAHL UNTERNEHMEN?

In Österreich haben BerufsfotografInnen den RSV (Rechtschutzverband - rsv-fotografen.at/ ) in den jährlichen Grundumlagen inkludiert (außer die Landesinnung NÖ, die das anders gelöst haben und ein Pauschale mit deren Anwalt vereinbart haben), der die Bild-Rechte von FotografInnen mit Gewerbeschein in Österreich vertritt (außer NÖ) unter gewissen Voraussetzungen, die man der Website entnimmt.

Wie kann man überhaupt herausfinden, ob das eigene Foto missbräuchlich verwendet wurde?

Dies ist anhand der millionen Bilder, die täglich veröffentlicht werden, zur großen Challenge geworden. Aber es gibt ein paar Tools, mit denen man einiges finden kann:

  • Google Bilder-Finder. Eine einfache und kostenlose Methode, ein bestimmtes Bild zu suchen - allerdings ist dies angesichts der vielen Fotos, die man als FotografIn herstellt, sehr mühsam bzw. findet man nur einen kleinen Teil, wobei Google optisch ähnliche Bilder erkennen kann.
  • Aufdecker.at - österreichisches Gemeinschaftsprojekt des RSV und Mag. Markus Horvath - die Provision ist gesamt mit 49% angegeben (10% RSV, 39% Mag. Horvath).
  • copytrack.com - das Hochladen bis 500 Bilder ist kostenlos. Die Provision im Erfolgsfall liegt bei 45% und umfasst auch etwaige rechtliche Schritte. Das Unternehmen dahinter sitzt in Berlin, Deutschland.
  • Lapixa.de - Abo-Preise ab 9,90 € (500 Bilder)

Es gibt sicherlich noch einige mehr und werden bei Kenntnisnahme hier ergänzt.

Profi-Fotografie.at

in Kooperation mit www.messeplatz.at
Letzte Änderung: 19.05.2022

(L:6-Det6/K:2017005) / lc:1031 / cp:1252 | © superweb.at/v17